Isabella Dittongo


Mutter und Gesundheitsberaterin

"
Meine Geschichte mit dem Persönlichen NSA Franchise"


Zur Person:

Anschrift:
Stiegsfeld 27,  
42369 Wuppertal

Tel.: +49 (202) 624 853
Mobil: +49 (171) 23 26 369

Email: Dittongo@aol.com



Mein Name ist Isa Dittongo, ich bin am 08. Januar 1971 in Polen geboren, und wohne seit 1987 in Deutschland, genau genommen in Wuppertal.

Beruflich habe ich zunächst eine Ausbildung als Hotelfachfrau abgeschlossen und auf Grund meines Interesses für Gesundheit habe ich eine Ausbildung zur Gesundheitsberaterin angeschlossen.

An einem wunderschönen Sonntag im Juni 1988 bat mich mein Vater für ihn einen Termin in Düsseldorf mit Herrn Michael Lorenz wahrzunehmen, an dem nach einem kurzen Gespräch ein Vortrag folgen sollte, an dem ein Konzept zu einem zusätzlichen Einkommen vorgestellt wurde. Mein Gedanke im Vorfeld war, diesen lästigen Termin so schnell als möglich hinter mich zu bringen, und den Rest des Sonntages zu genießen. Zum Glück kam alles anders, ich lernte Michael kennen, und blieb den ganzen Tag bei dieser interessanten Veranstaltung. Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Treffen mein Leben so nachhaltig Positiv verändern wird.

Da gerade meine Tochter Ronja zur Welt kam, habe ich mich sofort dafür entschieden, unser Trinkwasser durch einen Wasserfilter der Firma NSA, der in diesem Vortrag vorgestellt wurde chlorfrei und dadurch köstlicher und gesünder zu gestalten.

Juice Plus+ gewann nicht sofort meine Aufmerksamkeit.

Mit dem Wasserfilter war ich sehr zufrieden, und glücklicherweise neugierig genug, um diese neuartige Nahrungsergänzung auszuprobieren.

Schon nach kurzer Zeit war ich begeistert! Niemals hätte ich erwartet, dass Obst und Gemüse so viel Positives bewirken kann. Besonders schön ist es zu wissen, dass meine (inzwischen) zwei Töchter jeden Tag die Vitalstoffe von 17 Sorten Obst und Gemüse zu sich nehmen.

Die Geschäftsidee, die hinter dem Produkt steht, lernte ich zwar auch an diesem besagten Sonntag kennen, jedoch erst 3 Jahre später entschloss ich mich diese auch zu nutzen, da mich die Produkte restlos begeistert haben! Da es in der Natur des Menschen liegt, Dinge von denen man Begeistert ist weiter zu empfehlen, tat ich dies sowieso schon die ganze Zeit. Durch ehrliche Empfehlung auch noch Geld zu verdienen, war ein Motivierender Gedanke.

Da meine Familie Juice Plus sehr schätzt, beschloss ich endlich vielen Menschen mitzuteilen, dass es diese einfache Möglichkeit gibt, die eigene Vitalität zu verbessern.

Gemeinsam mit Michael führten wir die ersten Gespräche und Vorträge durch. Die allerersten Schritte waren schwer, da Vertrieb etwas vollkommen Neues für mich war, aber auch unvergesslich schön.

Heute bin ich stolz darauf, in Wuppertal das Vortrags- und Trainingszentrum mit zu leiten und mit vielen engagierten Partnern und Freunden zusammen zu arbeiten. Menschen Gesundheit nach Hause bringen und wenn sie mögen, ihnen zu zeigen wie sie mehr Geld verdienen können um ihre Lebensqualität zu erhöhen, ist einfach der schönste Beruf der Welt!

Auf die Zukunft mit dem Unternehmen NSA freue ich mich sehr. Meine jüngere Tochter kommt bald in den Kindergarten, und ich darf endlich etwas mehr arbeiten. Ganz besonders freue ich mich auf die vielen Menschen die ich noch kennen lernen werde, und die ich für eine Zusammenarbeit begeistern kann. Natürlich möchte ich NMD werden, und eine finanzielle Unabhängigkeit genießen.


Mein Weg zum QNMD.

Hallo, ich bin Isabella Dittongo, und ich möchte Euch hier gerne erzählen, wie sich das mit dem Ziel zum QNMD ergeben hat, der begann so zu sagen in unserer Küche…und so hat es sich zugetragen:

„Mama, ich möchte so gerne reiten“ – voller Sehnsucht in der Stimme verkündete es mir Gini, meine kleine damals 5 –jährige Tochter. „O, ja cool, ich auch“ – voller Tatendrang, mischte sich auch Ronja, meine damals 9 Jährige, in das Gespräch ein.„Damit ihr reiten könnt, müsste ich QNMD werden“ – habe ich einfach nur so gesagt, und meine Kinder fragten: „Ja, und was musst du machen damit du es wirst? “ Und so entstand das Ziel!

Ich überlegte kurz, schaute auf mein Herd, legte den Löffel zur Seite, und erzählte meinen Mädels, ich hätte bereits die fünf Drehknöpfe des Herdes erreicht, und müsste jetzt den Drehknopf der Spülmaschine schaffen…für alle NICHTFrauen, ich war bereits SSC, und mein Herd hat 5 Drehknöpfe…

Und dann kam was kommen müsste, jeden zweiten Tag kam Gini und fragte, „Mama bist du schon „in“ der Spülmaschine?“

Mein Wunsch es zu packen wurde von Tag zu Tag größer. Als ich SDVH (nach 3 Jahren NSA ) wurde, dachte ich WOW, wenn ich bis hierhin gekommen bin, schaffe ich auch den SC, beim SC (weitere 2 Jahre später) glaubte ich an den SSC (7Jahre), und nun fing ich Feuer. Es war Januar, wir waren in dem Türkeiurlaub und ich verkünde meinem Förderer Michael Lorenz und meinem Team, ich werde zur Akademie, also in Juni QNMD. Michael, (er ist der klügste Förderer der Welt) sagte, ok, schaffe das, und Du kannst auf meine Kosten mit deinen Mädels in Urlaub fliegen. Als ich das meinen Mädels verkündete, gab es kein Halt mehr. Wir malten mit einem Lippenstift auf den Spiegel meines Schrankes im Schlafzimmer die Buchstaben QNMD, da drüber das Meer, Palmen, Sonne, und dann… dann habe ich mir meinen Report, Umsatz, Struktur, und Voraussetzungen angesehen, o Schreck… dachte ich. Wie soll ich das jetzt schaffen? Ich rief Nicole Kaps an, meine Bussinespartnerin, „jooo“, sagt sie, „na ja“, sagt sie, theoretisch könnten wir das schaffen… o Gott dachte ich… bis Juni? Danke Nicole für Deine super Führung durch Höhen und Tiefen.

Im Juni war ich immer noch SSC, aber hatte endlich alle 5 SC Linien beisammen, und der Umsatz wuchs. Ich war nicht enttäuscht es nicht geschafft zu haben, und auch keiner hat mich ausgelacht. Ganz im Gegenteil. Ich war sehr stolz auf das bisher erreichte, und ich wusste, ich bin nah dran. Die nächsten drei Monate waren dann härtere Arbeit, die HLS wurden immer mehr, die Partner im Team immer besser, es wurde immer greifbarer…aber, es kam auch der Stress… ich hatte noch genau 7 Tage, und ich schaute den Report an, und dachte, das wird nicht klappen. Die Enttäuschung machte sich breit, die Tränen kullerten. Und dann geschah das wunderbarste dieser Zeit, es war ein simples Email meiner alten Freundin, von der ich lange nichts mehr gehört hatte, „Isa, ich möchte Juice Plus“. In dem Moment wusste ich, ich verstand; nicht nur ich, aber auch alles um mich herum wollte, dass ich es schaffe, es waren noch 3 Tage. Ich schrieb 4 HLS, und gewann bei „Flipp und Win“ ein Convention Ticket nach Wiesbaden. Das Allerschönste kam jedoch am Sonntag, dem 31.08 – am letzten Qualifikationstag. Michael hat mein Team (das ohnehin einen wunderbaren Zusammenhalt bewies und alle ihr bestes gaben) mobilisiert ein Sondermeeting zu machen. Alle aktiven Partner aus Wuppertal waren da, um noch die fehlenden HLS zu bekommen. Das war so richtig rührend, ich hatte gut geweint, und war so glücklich. Was gibt es schöneres als mit wunderbaren Menschen zusammen zu arbeiten, ich danke Euch allen, in Wuppertal, auf Sylt, und in Trier. Ich bin jederzeit für Euch da! Micha, Dir danke ich für die wunderbare Reise die ich machen konnte, für die aufregenden 10 NSA- Jahre, aber vor allem dafür, dass Du an mich geglaubt hast, als ich es selbst nicht konnte.

Ach ja, das Wort QNMD auf dem Spiegel des Kleiderschranks…wir haben nur das „Q“ weggewischt…

Die Mädchen reiten, haben neue Ziele und tausend Träume pro Minute. Und ich, ich bin glücklich zwei so süße Mäuse zu haben, und ein so wunderbares Geschäft, das mir all die faszinierenden Möglichkeiten eröffnet.

Alles Liebe
Isabella Dittongo